Mitfahren

Möchten Sie einmal auf der "Lisa von Lübeck" mitfahren, oder an Bord Ihre Freunde in mittelalterlicher Atmosphäre bewirten?

Angebote für Firmen …oder
für Einzelpersonen bzw. Kleingruppen.

Fahrplan


Suchen

Logbuch

Der neue Mast steht!

Bei schönstem Herbstwetter und leckerem Punsch wurde heute der neue Großmast von zwei Kränen auf unsere LISA VON LÜBECK gehoben.

Auch der NDR ist mit einem Hörfunk- und einem Fernsehteam vor Ort. Noch während des Kranens ist auf NDR 1 Welle Nord ein Bericht zu hören.

Zuvor wurden einige Münzen, darunter eine Goldmünze, in den Mastfuß gelegt. Ein uralter maritimer Brauch, der dem Schiff Glück bringt. Immer eine glückliche Reise und Heimkehr.

Eine kurze Ansprache und ein Trompetensolo folgen. Dann geht es los. Die zwei großen Kräne heben den mächtigen Holzmast an.

Über zwei Jahre wurde er aus einem Douglasienstamm sorgfältig gefertigt. Unser Bootsbaumeister Heino Schmarje hatte den schönen Baum in einem Forst ganz in der Nähe von Lübeck ausgesucht. Nun wird der 25 Meter lange Großmast auf unsere LISA VON LÜBECK gehoben.

Viele Zuschauer haben sich eingefunden, um die Präzisionsarbeit des Kranführers und der Lisa-Crew beobachten.

  • Unser Bootsbaumeister Heino Schmarje dirigiert das Mastkranen
  • Nur noch wenige Zentimeter. "Dann steht er da, wo er hingehört!“ (O-Ton Heino Schmarje)
  • Nach dem Kranen. Der neue Großmast steht! Und auch unsere Barkasse SW 2 ist wieder in ihrem Element.

Unser Bootsbaumeister dirigiert den Mast in die winzige Decksöffnung. 60 Zentimeter Mastdurchmesser sinken langsam und vorsichtig in den Schiffsrumpf. Unten im Laderaum warten helfende Hände auf den Mastfuß. Gekonnt wird er in den passenden Mastschuh geführt. Mit einem überall auf dem Schiff wahrnehmbaren „Rumms“ ist er im Mastschuh arretiert. Über sechs Tonnen Gewicht stehen nun auf dem Goldschatz.

Es ist geschafft! „Jetzt steht der Mast da, wo er hingehört“, schmunzelt unser Bootsbaumeister.

Der NDR berichtet im Schleswig-Holstein Magazin über das Setzen des Mastes:

Suchen